Berlin – Home Sharing funktioniert auch hier!
Da kiekste, wa?!

2019-06-25T10:01:32+00:00Juni 14th, 2019|Blog|

 

Komm se rin, könn‘ se rauskieken!

Du lebst am Puls der Zeit und kannst andere daran teilhaben lassen. Wenn du viel unterwegs bist, ist die kurzzeitige Vermietung deiner Wohnung eine echte Win-Win Situation: Großstadtbesucher bekommen die Chance, echtes Berliner Flair zu erleben und du verdienst sogar noch was dazu.

Aber….

Wir von Airgreets wissen, dass die Hürden für dich als Gastgeber abschreckend sein können. Allen voran stehen eine Menge Gesetze und Verordnungen. Sie sind nicht nur schwer zu erfassen, sondern bringen auch noch einige Auflagen mit sich. Doch deine Wohnung, tage- oder wochenweise, unterzuvermieten ist auch in der Hauptstadt möglich! Wir haben für dich die wichtigsten Infos zusammengefasst.*

 

Mieteinnahmen checken

 

Berlin – Du bist so wunderbar. Was ist in der Hauptstadt erlaubt?

Die Rechtslage sieht vor, dass in der Regel jeder Home Sharer eine Genehmigung zur kurzzeitigen Vermietung seiner gesamten Haupt- oder Zweitwohnung erhält. Voraussetzung ist, dass du dauerhaft oder zeitweise selbst in der Wohnung wohnst und dort gemeldet bist. Dadurch stellt die Stadt sicher, dass der Hauptzweck der Wohnung, nämlich Wohnraum zu schaffen, unberührt bleibt.

 

„Bitte ziehen Sie eine Nummer.”

Wenn du deine Wohnung in Berlin zeitweise vermieten möchtest, brauchst du die Zulassung der Stadt. Gemeinsam mit der Genehmigung erhältst du eine Registriernummer. Diese muss seit dem 1. August 2018 in deinem Inserat, sowie bei jeder Form der Bewerbung deiner Wohnungsanzeige, angegeben werden. Für die Genehmigung der Hauptwohnung entstehen Gebühren in Höhe von 100,00 Euro je Wohnung, bei der Nebenwohnung sind es 150,00 Euro.

Hier findest du den Antrag, den du bei deinem zuständigen Bezirksamt zusammen mit deinem Mietvertrag oder Grundbuchauszug  – je nachdem, ob du Mieter oder Eigentümer bist – und deiner Meldebescheinigung per Post einreichen kannst.

Hier findest du eine detaillierte Auflistung aller erforderlichen Unterlagen.

 

Sind die Behördengänge erstmal geschafft, lohnt es sich richtig!

Die derzeitige Gesetzeslage gibt keine Einschränkung vor, über welchen Zeitraum du deine Wohnung untervermieten darfst. Wichtig ist aber, dass die Wohnung den Status als Hauptwohnsitz behält und du diesen auch nachweisen kannst. Im Umkehrschluss heißt das, dass du deine Wohnung jedes Mal, wenn du nicht da bist, untervermieten kannst. Ist Berlin dein Zweitwohnsitz? Dann ist die kurzfristige Untervermietung auf 90 Tage begrenzt. Wir von Airgreets unterstützen dich dabei gern für eine optimale Auslastung – egal ob Wochenendtrip, Geschäftsreise oder Jahresurlaub.

 

Unsere Airgreets Services

 

Ready to rent – in weniger als 4 Wochen

Je nach Auftragslage der Stadt kann die Bearbeitungszeit deines Antrages variieren. Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass die Wohnungen unserer Gastgeber meist in weniger als vier Wochen für die Vermietung zur Verfügung standen. Deshalb: Je besser dein Antrag vorbereitet ist, desto schneller kann er bearbeitet werden. Wenn du unsere Airgreets Services nutzen möchtest, können wir in der Zwischenzeit bereits dein Wohnungs-Profil vorbereiten. Sobald dann die Registriernummer da ist, kann’s losgehen! Hier findest du deinen Ansprechpartner für Berlin.

 

Das letzte Wort hat der Vermieter

Wenn du nicht selbst Eigentümer bist, muss dein Vermieter deinen Anträgen zustimmen. Das ist nicht nur nach dem Gesetz so geregelt, sondern erleichtert auch unsere Zusammenarbeit mit dir. Deshalb ist es wichtig, dass du dir zuerst die schriftliche Genehmigung deines Vermieters einholst und dem Antrag beifügst. So können wir im Anschluss direkt starten, wenn alle Unterlagen vollständig vorliegen.

 

Hast du alles? Dann kann’s ja losgehen!

Ja, eine Wohnung in Berlin kurzzeitig unterzuvermieten erfordert etwas Aufwand. Aber ist das erstmal geschafft, kannst du dich entspannt zurücklehnen. Und um den Rest kümmern wir uns!

 

Jetzt starten

 

*Wir von Airgreets dürfen dir leider keine Rechtsberatung geben. Um verantwortungsbewusstes Home Sharing zu betreiben, bitten wir dich deshalb darum, dich im Vorfeld selbst über die genaue Situation in deiner Stadt zu informieren.