Wien – dein Wegweiser für Responsible Home Sharing

2019-06-25T10:24:40+00:00Juni 25th, 2019|Blog|

 

Kurzzeitvermietungen auf den Punkt gebracht

Wien – die Hauptstadt Österreichs. Bekannt für ihre kaiserlichen Paläste wie das Schloss Schönbrunn und den Stephansdom. Geprägt von Bewohnern wie Mozart, Beethoven und natürlich dir! Mit der kurzzeitigen Wohnungsvermietung deines Zuhauses bekommen auch andere die Gelegenheit dein Lebensgefühl – dein Wien – zu entdecken. Worauf du achten musst, haben wir von Airgreets für dich recherchiert.*

 

How to share your comfort zone – Was ist zu beachten?

Grundsätzlich dürfen Wohnungen für touristische Zwecke vermietet werden – vorausgesetzt sie befinden sich außerhalb einer Wohnzone. Da diese Bereiche in erster Linie für die Wohnnutzung bestimmt sind, ist die gewerbliche Nutzung untersagt. Gemeint ist damit die regelmäßige Zurverfügungstellung von Wohnraum. Beim Home Sharing handelt es sich jedoch um die kurzfristige Untervermietung der eigenen Wohnung, bei der die Nutzung zu Wohnzwecken überwiegt. Demnach ist laut der Stadt Wien (MA23), nach aktueller Rechtslage, die Vermietung während deiner kurzzeitigen Abwesenheit auch in den Wohnzonen zulässig. Dabei ist der maximale Vermietungszeitraum derzeit nicht konkret geregelt. Ob dein Zuhause in einer Wohnzone liegt kannst du hier checken.

Um sicher zu gehen, ob du deine Wohnung zeitweise untervermieten darfst, empfehlen wir dir, dich bei deiner zuständigen Meldebehörde zu informieren. Diese Regelungen gelten ebenfalls, wenn du selbst Wohnungseigentümer bist. Genauso kann das Recht auf Untervermietung in deinem Wohneigentumsvertrag verankert sein. Zusätzlich solltest du dich mit deiner Eigentümergemeinschaft abstimmen.

 

Mieteinnahmen checken

 

Gib’ deiner Stadt etwas zurück

Die Voraussetzungen für die kurzzeitige Vermietung deiner Wohnung ist die Zahlung der Ortstaxe. Denn die Schönheit Wiens kommt nicht von ungefähr. Bei der Ortstaxe handelt es sich um eine Kulturförderabgabe, die indirekt zur Finanzierung der touristischen Infrastruktur dient. So stellt die Stadt sicher, dass der, durch den Tourismus entstehende, Aufwand mitfinanziert wird. Ganz genau nachlesen kannst du das im Wiener Tourismusförderungsgesetz (§3 & §§10-15).

Im Klartext bedeutet das, dass du auf deine Vermietungseinnahmen Steuern zahlen musst. Je nach Größe der Mieteinheit oder Berechnungsgrundlage variiert dieser Steuersatz. Im Durchschnitt sind etwa 3,2 Prozent auf deine monatlichen Einkünfte an das Finanzamt zu zahlen. Dazu benötigst du ein Abgabenkonto, das du hier ganz bequem online beantragen kannst.

 

Meldepflicht vs. Datenschutz

Als Home Sharer in Wien unterliegst du der Meldepflicht, weshalb du ein Gästeverzeichnis führen musst. Wie du auf diesem Muster-Formular sehen kannst, werden dort, neben dem Namen und der Adresse jedes einzelnen Gastes, auch weitere personenbezogene Daten gesammelt. Diese sind ausschließlich für die Erfüllung des Meldegesetzes zu führen und der zuständigen Behörde monatlich zu übermitteln. Das Verzeichnis muss dann bis zu 7 Jahre aufbewahrt werden. Um verantwortungsbewusstes Home Sharing zu betreiben, ist hier auch wichtig, dass du diese Daten zu keiner Zeit weitergibst. Lediglich deine verantwortliche Meldebehörde sowie offizielle Anfragen der Polizei gelten als Ausnahmen der Regel. Genauere Informationen findest du hier.

 

Unsere Airgreets Services

 

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen? Es geht auch beides!

Du hast Recht! Es wirkt so, als wäre es ein riesen Aufwand deine Wohnung in Wien zu vermieten. Doch wenn der Verwaltungsberg erstmal beklommen ist, kannst du dich zurücklehnen. Wir von Airgreets übernehmen die Vermietung deiner Wohnung. Deinen Ansprechpartner für Wien findest du hier. Du kannst entspannt verreisen – ob Urlaub, Geschäftsreise oder Kurztrip – und gleichzeitig Geld verdienen. Wie klingt das?

 

Jetzt starten

 

*Wir von Airgreets dürfen dir leider keine Rechtsberatung geben. Um verantwortungsbewusstes Home Sharing zu betreiben, bitten wir dich deshalb darum, dich im Vorfeld selbst über die genaue Situation in deiner Stadt zu informieren.